Praxis für .Körper.Psycho.Therapie - Zuhause finden im eigenen Körper

CranioSacrale Körpertherapie

Die  CranioSacrale Therapie ist eine sanfte und ganzheitliche Arbeit, die den Körper dabei unterstützt, einen Zustand von Entspannung und Gleichgewicht wiederherzustellen. Gleichzeitig werden Selbstheilungskräfte und das Immunsystem gestärkt.

Dreh- und Angelpunkt der Arbeit ist das CranioSacrale System, bestehend aus Schädel (Cranium), Wirbelsäule und dem Kreuzbein (Sacrum), den Hirn- und Rückenmarkshäuten und der Hirn- und Rückenmarksflüssigkeit, die das Nervensystem umgibt und in einem eigenen Rhythmus pulsiert.

 

Bei unerfülltem Kinderwunsch kann sich anhand der CranioSacral-Behandlung beim Mann die Zeugungskraft verbessern und die Frau aufgrund der Stressverminderung eher empfänglich werden. Dies wird besonders durch Auflösen von Blockaden im Beckenbereich begünstigt, beispielsweise durch Entspannen von querverlaufendem Bindegewebe kombiniert mit Gesprächsführung und Imagination.

 

Während der Schwangerschaft entlastet die CranioSacral-Behandlung den gesamten Bewegungsapparat und die Atmung der werdenden Mutter. Besonders die Zonen von Schädelbasis, Schulter-Nacken, Zwerchfell, Lumbosacralbereich und das gesamte Becken können behandelt und entspannt werden. Dies optimiert die Beckenfunktionen, wirkt ausgleichend auf die gesamte Statik des Körpers und kann mithelfen, Rückenschmerzen zu lindern.

Besonders während oder nach schwierigen Phasen in der Schwangerschaft hilft die CranioSacral-Behandlung wieder einen Zustand von zentrierter  Entspannung zu erreichen. Das noch nicht geborene Kind profitiert ebenfalls von der emotionalen und organischen Unterstützung, da es ja schon die Stimmungen der Mutter und äußere Einflüsse wahrnimmt.

 

Die Nachbetreuung von Mutter und Kind mit CranioSacral-Körpertherapie ist besonders nach einer Problemgeburt (Kaiserschnitt, Zangengeburt, Saugglocke) sehr empfehlenswert. Die sanfte Unterstützung kann hier oft wertvolle Impulse zur Regeneration und Heilung geben. Die Auswirkungen von Geburtstraumata können frühzeitig vermindert oder aufgelöst werden. Die Beziehung von Mutter und Kind kann sich  positiv entwickeln und führt so zum Wohle vieler Familien.

 

 
 Beratung    Psychotherapie     Supervision    Workshops   ihre Präsenz 2006